Häufige Fragen zu Wohneinheiten/Gewerbeeinheiten

Frage

Antwort

Aufgrund der Fusion der 3 Verbände WAZ Huy-Fallstein, TAZV Blankenburg und Umgebung und WA Ilsetal AöR zum TAZV Vorharz gibt es unterschiedliche Abrechnungsmaßstäbe zur Berechnung der Grundgebühren und Bereitstellungsentgelte. Es soll das Ziel sein, dass ab 01.01.2018 einheitliche Abrechnungsmaßstäbe für das gesamte Verbandsgebiet gelten.

Aufgrund der unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Verbandsgebietes (ländlicher Raum mit kleinen Dörfern, die große Stadt Blankenburg und die Kleinstadt Osterwieck) erscheint die Abrechnung nach Wohneinheiten der geeignetste Maßstab zu sein.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann darüber keine Auskunft gegeben werden. Nach Vorliegen der vollständigen Daten wird eine neue Kalkulation erstellt und Ende 2017 der Verbandsversammlung des TAZV zur Beschlussfassung vorgelegt.

Wir haben ein Fremdunternehmen beauftragt, durch in Augenscheinnahme vor Ort die Erhebung durchzuführen. Am 01.06.2017 haben wir allen Kunden Datenerfassungsbögen zwecks Prüfung mit den von uns ermittelten Daten zugesandt.

Sollten nach Erhalt Ihrer Verbrauchsabrechnung nach Wohneinheiten noch Änderungen deutlich werden, teilen Sie uns diese umgehend schriftlich mit. Halten Sie sich in diesem Fall für spätere Überprüfungen bereit.

Bei Gewerbegrundstücken außer bei Hotels, Pensionen, Herbergen, Pflegeheimen, Krankenhäusern u. ä. wird als Maßstab die Zählergröße des eingebauten Wasserzählers herangezogen.

Bei Pensionen, Hotels, Herbergen, Pflegeheimen, Krankenhäusern o. ä. wird die Bettenanzahl zur Umrechnung nach Wohneinheiten benötigt.

Der Verband unterscheidet nach Betten Pflege und Betten Tourismus.
Betten Pflege: je 2 Betten ergeben 1 Wohneinheit (mind. jedoch 1 WE)
Betten Tourismus: je 6 Betten ergeben 1 Wohneinheit (mind. jedoch 1 WE)

Bei den sogenannten gemischt genutzten Grundstücken wird die Anzahl der Wohnungen und für das Gewerbe die Zählergröße des Wasserzählers herangezogen.

Sofern das Grundstück noch über einen Hausanschluss verfügt, werden auch diese Grundstücke mit herangezogen.

Der Bungalow und/oder das Ferienhaus werden als eine Wohneinheit gezählt. Handelt es sich um Doppelbungalows oder Ferienhäuser mit mehreren Wohnungen, wird die Anzahl der Wohnungen herangezogen.

Hier wird die Wasserzählergröße herangezogen.

Ab 01.01.2018